Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

3 and a half Teenager

Hallo Meine Lieben,

So.. Ich bin mal wieder auf verschieden webseiten von anderen Austauschschülern rumgegeistert und habe viele fleißige wöchentliche Einträge gefunden. Da hatte ich doch glatt wieder ein schlechtes Gewissen. (Ja ich scheine schlechte Gewissen immer nur mitten in der Nacht zu bekommen...) Also, da ich wohl nichtmehr alle wöchentlichen Einträge meines Aufenthaltes nachholen kann werde ich kurz einmal das aller wichtigste zusammen fassen.

Also wie schon erwähnt habe ich meine gesamte Gastfamilie somit nun auch getroffen und verschiedene Fächer gewählt, die ich in Deutschland nie zur Auswahl gehabt hätte. Nach vielem hin und her bin ich immer noch kein Senior aber ein Junior in verschiedenen Senior Klassen. Geb ich mich jetzt wohl oder übel mit zufrieden. Habe hier schon verschiedene Freunde getroffen, wobei man behaupten kann, dass Jack und Fed wohl die besten sind. Jack ist ein unglaublich lieber, humorvoller, nicht-nein-sagen-könnender 17 Jähriger der gerne ab und zu (ziemlich jedes Wochenende...) Taxi für mich und Fed is. Fed, eigentlich Federica, ist die (abgedrehte) italienische Austauschschülerin (Oh, really? :D) an unserer Schule. Ansonsten sind da noch Allie, man muss sie einfach lieb haben, Carole, wir sehen uns leider nicht oft aber trotzdem war sie die erste richtige (!) Freundin, Marshelinda, ich durchblinke ihre Probleme nicht immer aber ich weiß es zu schätzen, dass sie mir vertraut, Christina, die Tochter meines Arearepresentatives und ein kleiner Engel der viel zu lieb ist, Sharon, The Bully ;D, Laird, mein Footballer :D, Ashley, einzig wahres Harvest Moon spielendes Brooklyngirl  und nicht zu vergessen die ganzen Schauspieler- ja ihr habt richtig gehört, Schauspieler, denn *trommelwirbel* Lea ist in der Winteraufführung der Monroe Twp. High School. -also Schauspieler die da wären: Bryan, ein unglaublicher Musiker, Amanda, Cheerleaderin und trotzdem Ok :D, Sabella, Danke mein persönlicher Coach, Alyssa, unzählige Fahrten nach hause und Justin, Stephen, Eric, Kyle und Kayla. Sooo... damit ihr einigermaßen mal ein Bild habt falls ich irgendwelche Namen erwähne. Das wären so die Personen mit denen ich Momentan doch am meisten zutun habe.  Drei größere Ereignisse von denen ich jetzt noch Berichten werde und ab dann werde ich einfach von meinem jetzigen Zeitpunkt erzählen. Also erstmal Homecoming, wo ich mit Federica zusammen hingegangen bin und zum ersten mal Jack und Christina getroffen hab- was auch schon das beste des Abends war. Der "Dance" nach dem Footballspiel war "casual", was bedeutet ihr könnt anziehn was ihr wollt anstatt Kleid und alles schnieke wie in den Filmen bei einem Homecoming. Wir kamen erst einmal eine Stunde zu spät, (hatten nichts verpasst) und konnten dann Teenager, öfters doch jüngere, beobachten wie sie den Paarungsakt der Hunde immitierten-auch genannt Grinding. Eine Tanzart für sich. Irgendwann November, meine ich, war ich dann mit meiner Gastfamilie in den Bergen in Pennsylvania für ein Wochenende. Waren eben ein bisschen in den Bergen und Abends haben wir Kakao getrunken, Karten gespielt und/oder einen Film geguckt. Das Highlight war dann aber als ein Bär sich Abendessen aus der Nachbarsmülltonne geholt und vor unserem Fenster gegessen hat. Über die Winterferien fuhren wir für Weihnachten und Neujahr nach Atlanta. Ja Atlanta, Georgia. Für alle die, die nicht so ganz mit der Anordnung von den Staaten vertraut sind: Georgia is der Staat über Florida zu dem man 14-16 Stunden fährt von New Jersey aus. Und das taten wir dann auch. Deshalb habe ich bisher 6 Staaten allein dadurch Besucht- plus NY und NJ selbst-gleich 8 Staaten. In Georgia angekommen traf ich dann meine 12 trillionen Cousins. Ich könnte nun alle Onkel und Tanten mit Kindern aufzählen, habe einen Tag einfach nur Namen gepaukt, aber das wäre nur verwirrend. Bleiben wir bei Zahlen: Pauls Seite: 2 Eltern (ÜBERRASCHUNG!), 3Brüder, 2 Frauen der Brüder, 1Exfrau eines Bruders,1Cousin+Kind+Frau+Mutter&Bruder der Frau, 2 cousins und 4 cousinen. Donnas Seite: 2 Eltern (auch hier wieder, total unerwartet), 2 Schwestern, 1Exmann, 1Neuer Mann, 2 Cousins. So und einer dieser beiden, der ältere, beendet sein Schuljahr nun auch in NJ, Monroe um genau zu sein, um noch genauer zu sein: Er ist bei uns eingezogen und somit sind wir "Three and a half Teenagers".  Er wird so wie ich, hier sein Junior Jahr beenden. Was danach ist, weiß ich nicht aber ich werde es, im Namen der Wissenschaft (..Neugier..) herausfinden.

So, nun hab ich wieder viel geschrieben und wenig ausgesagt.

Es ist immernoch viel los hier (nicht jetzt genau im Moment, ist ja auch schon 1Uhr Nachts)  von dem ich euch erzählen könnte oder sollte aber ich bin doch sehr Müde allein bei dem Gedanken, dass morgen Theaterprobe ist. An einem Samstag. Um 10Uhr Morgens!!!! Mitleid bitte.

Das Stück ist am 21.,22. und 23. 1.2010

Drückt mir die Daumen und wünscht mir Hals und Beinbruch

Alles Liebe

Klein Lea in Groß America

16.1.10 06:56, kommentieren

Werbung


Erster Eintrag nach 3Monaten (besser als nie...)

Hallo meine Lieben,

so, nun bin auch ich endlich einmal dazu gekommen etwas aus meinem neuen Leben in den Vereinigten Staaten Amerikas zu berichten. Wie die meisten von euch bereits mitbekommen haben (sollten!) bin ich am 15.9.2009 von Frankfurt nach Newark, New York, geflogen. Nach einem doch tränenreichen Abschied von meiner Familie erwartete mich ein 8 1/2 stündiger Flug. Gott sei dank hatte ich eine nette ältere Dame neben mir, die mir die Langeweile nahm. Doch nach 5 Stunden Konversation wurde ich doch etwas müde. Sie aber nicht und meine Müdigkeit hielt sie auch nicht vom quatschen ab. Mein Plan a lá "Ich schlafe im Flugzeug und vermeide Jetlag" ging demnach auch nicht so ganz auf. Gegen Ende kam ich dann doch zu meinem wohl verdienten Schlaf. Dankeschön nochmal für die lieben Briefe von euch allen für den Flug. Das half mir wirklich, mich einwenig umzustellen und den Abschied zu realisieren. Am Flughafen angekommen zitterte ich wie bescheuert. Was zum einen an den viel zu kühlen Klimaanlagen kommen konnte aber doch eher vor Nervosität. Wie den meisten bekannt bin ich ein Orientierungstalent. Meine Gedanken kreisten deshalb um: Hab ich was im Flugzeug vergessen? Hab ich meinen Reisepass/Visa? Wohin muss ich jetzt eigentlich? Wo krieg ich mein Gepäck? Was ist mein Gepäck? Und Wo bin ich? Bevor ich dann offiziell US-Boden betrat, wurde noch fix ein Foto gemacht und meine Hand mindestens 3mal eingescannt...Was total Sinn macht, da man ja nicht nur einen Fingerabdruck braucht um jemanden zu identifizieren. Amerikaner... Am Flughafen erwartete mich dann auch gleich Donna. In Shorts und T-shirt. Mein Sweater und Jeans waren wirklich etwas warm. Am selben Tag haben wir dann auch gleich ein Spiel von Amber (11), meiner Gastschwester, und Paul, mein Gastdad und Soccer-coach, angeschaut. Heather kam auch dazu und ich traf meine ganze Familie somit zum ersten mal bei einem Fußballspiel. Zuhause wurden dann die Gastgeschenke verteilt und um 10Uhr Abends bin ich dann totmüde in's Bett gefallen. Bett ist übrigens Queensize. Obwohl ich endlich ein großes Bett hab, kann ich mich bis jetzt noch nicht drann gewöhnen, beide Seiten zu nutzen. Ich schweife vom Thema ab. Freitag 17.9.09 war mein erster Schultag. Wegen vielem hin und her war ich dann doch nur ein Junior, somit 11.Klässler. Eine Tatsache von der ich bis heute nicht begeistert bin. Habe so coole Klassen wie Drama oder Public Speaking. Naja, über die Zeit habe ich von Language Art3/LA3 (anderes Wort für Englisch Unterricht) zu LA4 gewechselt. Habe jetzt also Englisch und Sport mit Seniors,12.Klässlern. 

Es ist nun fast ein Uhr in der Nacht. Somit Grund genug meinen Bericht zu unterbrechen. Ich hoffe ich brauche nicht wieder 3Monate um weiter zu schreiben. Dann wird es auch schwerer, alles wieder aufzuholen

Ahoi, Goodbye, Happy Hanukkah, Merry Christmas, Feliz Navidad, Frohe Weihnachten und Tüdelü mit Ü

Eure Lea aus klein Deutschland in der großen weiten Welt

2 Kommentare 19.12.09 06:40, kommentieren